e-News | Juli 2018

Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent!

Wir freuen uns, Ihnen heute wieder einen Auszug unserer aktuellen Projekte vorstellen zu dürfen.  Außerdem möchten wir Sie über unsere neue Eye-Tracking-Technologie informieren.

Neues aus unseren aktuellen Projekten

Projekt DIGIONAL vertreten am Tag der offenen Tür

Im Rahmen des Festwochenendes zum 40. Geburtstag der Universität Passau fand am 9. Juni der Tag der offenen Tür statt. Mit beteiligt war das Forschungs-konsortium des Förderprojekts DIGIONAL. Besucherinnen und Besucher konnten sich am Infostand über das Projekt informieren und Forschungstechnologien erleben und ausprobieren. Interessierte Einzelhändler konnten sich zudem über eine mögliche Kooperation austauschen.

Ein positives Fazit kann gezogen werden: zahlreiche Besucherinnen und Besucher haben Interesse am Projekt gezeigt und weitere Kooperationspartner konnte gewonnen werden. Lesen Sie auf unserer Homepage mehr!

Auch die Universitätsleitung besuchte den DIGIONAL-Infostand: v.l. Vizepräsident Prof. Dr. Harry Haupt, Prof. Dr. Jan H. Schumann, Kanzler Dr. Achim Dilling, Präsidentin Prof. Dr. Carola Jungwirth, Prof. Dr. Dirk Totzek, Dekan Prof. Dr. Franz Lehner, Dr. Stefan Mang (Bild: Centrum für Marktforschung)

Das Projekt wird aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung der Europäischen Union im Rahmen des Programmziels „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ Bayern 2014-2020 gefördert.

ISEM – Einladung zum Industrial Service Excellence Monitor

Dienstleistungen sind für den Erfolg von produzierenden Unternehmen in Zukunft enorm wichtig. Um Exzellenz im Bereich industrieller Dienstleistungen zu erreichen, muss das gesamte Unternehmen darauf ausgerichtet werden. Im Rahmen des Projekts ISEM wird derzeit ein online nutzbarer Monitor entwickelt, mit dessen Hilfe produzierende Unternehmen ihre industriellen Dienstleistungen evaluieren und vergleichen können. Hier können KMUs aus Niederbayern kostenlos teilnehmen. Details zur Teilnahme am Monitor finden Sie hier.

Gefördert wird dieses Projekt aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung der Europäischen Union im Rahmen des Programms Interreg Österreich-Bayern 2014-2020.

 

ISEM – Industrial Service Excellence Monitor auf hochrangigen Konferenzen vorgestellt

Das ISEM-Projektteam in Paris: v.l. Doris Ehrlinger (FHOÖ), Anna Biedersberger (CfM), David Tempelmeyr (FHOÖ) (Foto: Centrum für Marktforschung)

Die bisherigen Ergebnisse aus dem Interreg-Projekt ISEM (Industrial Service Excellence Monitor) wurden vom Projektteam auf der SERVSIG 2018 in Paris (14.-16. Juni) vorgestellt. Zudem präsentierte Dr. Stefan Mang auf der Spring Servitization Conference in Kopenhagen (14.-16. Mai). Lesen Sie auf unserer Homepage mehr!

Gefördert wird dieses Projekt aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung der Europäischen Union im Rahmen des Programms Interreg Österreich-Bayern 2014-2020.

 

Arbeitsgemeinschaft Ilztal & Dreiburgenland der ILEn Passauer Oberland und Ilzer Land

Die kommunale Arbeitsgemeinschaft Ilztal & Dreiburgenland, ein Zusammenschluss von 18 Gemeinden der Landkreise Passau und Freyung-Grafenau, setzt in diesem Jahr ihr strategisches Entwicklungskonzept um.

Zentrale Bestandteile, die sich zur Jahresmitte in einer vertieften Umsetzungsphase befinden, sind die Wanderangebots- und Wegeentwicklung, sowie Produktentwicklung und -kommunikation. Während im Bereich der Wegeentwicklung auf die vorhandenen Eigenleistungen der Gemeinden aufgebaut wird, ergänzen zeitgleich eigene Produktentwicklungen durch Projektteams der Arbeitsgemeinschaft das Angebotsportfolio. Die diesjährigen Highlights sind hierbei die Krimiwanderung "Aufgscheicht" mit mehreren Aufführungen, sowie das regionale Volksmusikfestival Foixmusifetz. Auf unserer Homepage lesen Sie mehr!

 

EcoVeloTour – Projektstart

Wie kann der Fahrradtourismus entlang der Donau nachhaltig gestaltet werden? Um diese Kernfrage dreht sich das Interreg-Donauraum Projekt EcoVeloTour. Mit insgesamt 10 Projekt- und weiteren 6 assoziierten Partnern aus sieben Donau-Ländern bearbeitet CenTouris seit 1. Juni 2018 das auf 3 Jahre angelegte Projekt.

Aus dem Projekt EcoVeloTour soll ein transnationales Strategiekonzept mit konkreten Handlungsmaßnahmen für den regionalen Ökotourismus entlang des EuroVelo Radnetzes in der Donauregion hervorgehen. CenTouris übernimmt vor allem Aufgaben im Bereich der transnationalen Marktforschung. So wird u.a. der Status quo und zukünftige Potentiale des EuroVelo Radnetzes entlang der Partnerländer evaluiert, Stakeholderanalysen durchgeführt sowie Handlungsmöglichkeiten erarbeitet. Dieses Wissen bildet die Grundlage für die Entwicklung von Werkzeugen und einer einheitlichen Strategie, um nachhaltigen und ökologischen Tourismus entlang des EuroVelo Radnetzes in der Donauregion zu fördern. Auf deutscher Seite ist neben CenTouris auch der Tourismusverband Ostbayern am Projekt beteiligt. Die Arbeitsgemeinschaft Deutsche Donau unterstützt als assoziierter Partner. 

Beim Kick-Off-Workshop in Budapest (Foto: CenTouris)

 

Psychologische Beratung: Universität Passau stellt Angebot für Studierende auf den Prüfstand

Das Centrum für Marktforschung hat im Auftrag der Universität Passau und der Studierendenvertretung im Wintersemester 2017/18 eine Studie zum psychologischen Beratungsangebot der Universität durchgeführt. Das Ergebnis: Prüfungsstress, Leistungsdruck und Zukunftsängste sind die am häufigsten vorkommenden negativen Belastungen im Studienalltag. Die Ursachen hierfür liegen jedoch vielfach im Privaten. "Bedeutende Einflussfaktoren für psychische Belastungen liegen vor allem im sozialen Umfeld der Studierenden: Sie vermissen sozialen Anschluss, kämpfen mit Beziehungsproblemen oder der neuen Lebenssituation", fasst Dr. Mang, Geschäftsführer des CfM, zusammen. Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung der Universität Passau.

Neue Technologie am Institut

Seit Mai 2018 besitzt unser Institut zwei Eyetracking-Brillen! Das Auge des Menschen ist nicht nur das  sprichwörtliche „Tor zur Seele“ – es stellt auch ein Fenster zum Gehirn dar. Mit sogenannten Eyetrackern können in experimentellen Studien die Augenbewegungen von Versuchspersonen aufgezeichnet und auf die Umwelt  projiziert werden. Daraus gewonnene wissenschaftliche Erkenntnisse über die Interaktion von Menschen mit deren  Umwelt stellen die Grundlage zukünftiger Entwicklungen und Ausrichtungen dar. Deshalb stellt Eyetracking vor  allem im Bereich der Markt- und Konsumentenforschung eine herausragende Methode dar, um objektiv die  Aufmerksamkeit von Konsumenten und ihre spontane Reaktion auf beispielsweise Werbebotschaften oder Shop-  Gestaltungen zu messen. Durch diese Einblicke können Marketingfachleute gezielt auf die Wahrnehmung der  Konsumenten reagieren und zukünftige Aktionen und Maßnahmen kundenorientiert ausrichten. Auch in Bereichen wie Verkehrsplanung und Stadtentwicklung können Eyetracking-Technologien verwendet werden, um  Sichtweisen von Nutzern und Einwohnern zu berücksichtigen. 

Website-Analyse mit Eyetracking Brille und Shimmer-Sensor (Foto: Centrum für Marktforschung)

Unsere Leistungen für Sie

Sind Sie daran interessiert, Eyetracking-Analysen durchzuführen? Oder interessiert es Sie, mit welchen zielgruppenspezifischen Maßnahmen Sie Ihre Kunden erreichen? Möchten Sie herausfinden, welches Image Ihre Region, Gemeinde oder Ihr Unternehmen in der Bevölkerung oder einer bestimmten Zielgruppe hat?

Entdecken Sie hier das Leistungsspektrum unseres Instituts. Egal, ob Ihnen bereits ganz konkrete Fragen unter den Nägeln brennen oder ob Sie sich ganz allgemein dafür interessieren, welche unserer Instrumente und Lösungen zu Ihren Anforderungen passen könnten.

Treten Sie mit uns in Kontakt! Wir beraten Sie gerne.

Termine

05.-06.07.2018 – Kick-Off Workshop im Projekt EcoVeloTour, Budapest

22.07.2018 – "Aufgscheicht" Krimiwanderung im Ilzer Land (weitere Termine am 18.08., 23.09., 07.10.) – Weitere Infos

09.09.2018 – Foixmusi Fetz im Museumsdorf Bayerischer Wald, Tittling – Weitere Infos 

14.11.2018 – Abschlussveranstaltung im Projekt ISEM, Linz – Weitere Infos zum Projekt

 

Centrum für marktorientierte Tourismusforschung (CenTouris)

 

Centrum für Marktforschung (CfM)

Universität Passau
CenTouris
94030 Passau 

Tel.: 0851 509 - 2431
Fax: 0851 509 - 2432
E-Mail: centouris(at)uni-passau.de
web: www.centouris.uni-passau.de 

 

Universität Passau
Centrum für Marktforschung
94030 Passau

Tel.: 0851 509 - 2431
Fax: 0851 509 - 2432
E-Mail: marktforschung(at)uni-passau.de
web: www.cfm.uni-passau.de

Sie möchten keine weiteren Newsletter von uns bekommen? Hier können Sie sich abmelden. | Impressum